FAQ Lieferdienst

Wir liefern in die Altstadt, Innenstadt, Innstadt, Hacklberg und Haidenhof. Wenn ihr euch unsicher seid, ob wir eure konkrete Straße beliefern, fragt uns einfach am Telefon.

Wir liefern das Essen aus Hygieneüberlegungen nur bis vor die Haustür und nicht bis vor die Wohnung oder ins Büro. So können wir bei der Lieferung Kontakt mit Türklinken und Aufzugknöpfen vermeiden und damit euch und uns besser schützen.

Da wir ab dem 18. Mai auch wieder eingeschränkt Gastronomie vor Ort anbieten, können wir Lieferungen nur noch zwischen 13 und 14 Uhr anbieten.

Wir wollen möglichst vermeiden, zuviel oder zu wenig Essen zu produzieren, damit wir kein Essen wegwerfen müssen und wir alle Bestellungen bedienen können. Wenn wir bis um 10 Uhr eure Bestellungen haben, bleibt genügend Zeit um die Mengen anzupassen. Ihr könnt ab dem 18. Mai auch wieder spontan vorbeikommen um euch etwas mitzunehmen oder, falls Platz ist, vor Ort zu essen. Die Tagesgerichte gibt es aber nur solange der Vorrat reicht – ohne Vorbestellung kann es euch daher passieren, dass ein Gericht schon aus ist.

Ihr könnt euer vorbestelltes Essen zwischen 12 und 17 Uhr bei uns in der Frau Dunschn abholen. Um Warteschlangen bei der Abholung entgegenzuwirken vereinbaren wir bei eurer Bestellung einen Abholzeitpunkt mit euch. Wir bitten euch darum, bei der Abholung die allgemeinen Abstandsregeln (siehe Bodenmarkierungen) einzuhalten.

Ihr bekommt unser Essen in Pfandgläsern mit Bügelverschluss. Wir trennen dabei zwischen warmem Essen und (Beilagen-)Salat – daher bekommt ihr bei der Bestellung eines Hauptgerichts zwei Gläser. Pro Glas fallen 3 € Pfand an. Wenn ihr also z.B. eine Vorspeise und ein Hauptgericht bestellt sind das drei Gläser und damit 9 € Pfand. Die Gläser könnt ihr vor Ort oder bei der nächsten Lieferung wieder zurückgeben, das Pfand wird euch dann wieder auf euer Guthaben angerechnet oder auf Wunsch ausgezahlt.

Wir wollen auch in Zeiten von Corona auf unsere Umwelt achten und daher auf Einwegverpackungen verzichten. Wir beachten natürlich auch bei den Pfandgläsern die in der Gastronomie übliche Trennung zwischen Rück- und Ausgabegeschirr. Die Gläser werden bei uns in einer Gastronomiespülmaschine in doppelten Waschgängen gewaschen, so dass sie hygienisch sauber sind. Beim Lieferdienst transportieren wir die befüllten Gläser in verschlossenen Kisten und entnehmen diese erst bei euch vor der Haustür. Bei der kontaktlosen Rückgabe der Pfandgläser stellt ihr diese in eine gesonderte Kiste, die wir dann verschließen. Somit werden die benutzten Gläser von niemandem berührt bis sie bei uns in der Spülmaschine landen. Bei der Rückgabe vor Ort gebt ihr uns kurz am Fenster Bescheid, wenn ihr die Pfandgläser in die Kiste im Hof stellt.

Den Betrag eurer Gutschrift bestimmt ihr selbst. Aus unserer Sicht sind Beträge unter 10 € aber wenig sinnvoll wenn ihr nicht schon sicher wisst dass ihr nur einmal eine Vorspeise bestellen möchtet. Falls ihr unser Essen das erste Mal ausprobieren und in bar zahlen möchtet, könnt ihr das auch tun, bitte habt aber Verständnis dass wir aus Hygienegründen momentan kein Rückgeld geben können – wenn ihr es passend habt, wunderbar. Wenn nicht, werden euch Überzahlungen als Gutschrift angerechnet.

Wir legen in unserer Bestellverwaltung ein Konto an in dem eure Bestellungen mit euren Überweisungen gegengerechnet werden. Ihr könnt natürlich selbst zuhause parallel Buch führen. Gerne könnt ihr aber auch jederzeit den Stand eures Guthabenkontos bei uns abfragen.

Falls ihr irgendwann beschließt auf lange Sicht nichts mehr bei uns zu bestellen und noch ein Restguthaben offen ist, könnt ihr uns das schenken, oder wir überweisen es Euch zurück, oder wir zahlen es Euch in bar aus, oder ihr verspeist es irgendwann mal bei uns im Imbiss, oder ...

Wir finden kontaktlose Zahlung in Zeiten von Corona auch sinnvoll. Gleichzeitig möchten wir aus überwiegend politischen Gründen auf die üblichen Bezahldienste verzichten. Wir denken, dass wir mit den Gutschriften eine gute Zwischenlösung gefunden haben, und hoffen ihr könnt damit.